Apps News — 12 Dezember 2012

Der Nokia Entwickler Justin Angel hat sich mal näher mit Spielen in Windows 8 befasst und einige gravierende Probleme gefunden. Zum einen lassen sich durch das Verändern von einigen Dateien im Ordner in dem die Spiele gespeichert sind In-App-Käufe kostenlos durchführen. Ihm gelang es zum Beispiel im Spiel Soulcraft durch das Editieren einer Datei sich virtuelles Gold im Wert von etwa 1000 Dollar zu beschaffen. Zwar sind solche Dateien zunächst verschlüsselt, aber alles nötige für eine Entschlüsselung befindet sich auf dem eigenen Computer und lässt sich extrahieren.

windows-store

Aber nicht nur kostenlose In-Game-Käufe sind möglich, sondern auch Trial-Apps lassen sich einfach in Vollversionen umwandeln. In bestimmten Foren gibt es sogar schon ein Tool, welches dies mit nur einem Klick erledigt. Desweiteren ist es auch möglich Werbung aus Apps entfernen oder sie anderweitig zu manipulieren.

Der Zugriff auf alle App-Dateien ermöglicht auch, dass der Quellcode einfach kopiert wird, dies ist allerdings nur bei Apps, die in Javascript programmiert wurden möglich, da der Quellcode bei Programmiersprachen wie C++ oder C# kompiliert wird und deswegen nicht mehr einfach auszulesen ist. Ein kurzer Test von mir hat gezeigt, dass innerhalb von Minuten der komplette Quellcode und alle anderen Dateien wie Bilder 1 zu 1 kopiert und zu einer lauffähigen App zusammengestellt werden können. Selbst bei teilweise sehr populären Anwendungen ist das problemlos möglich.

Für Entwickler ist der derzeit mangelnde Schutz ihrer Apps natürlich ärgerlich und Microsoft sollte sich besser beeilen eine Lösung für das Problem zu finden.

Der Nokia Entwickler möchte mit seinem Artikel nicht Microsoft schaden, sondern nur einen Prozess anstoßen, der diese Probleme löst. Der Artikel wurde auf justinangel.net veröffentlicht, aber derzeit ist die Webseite entweder überlastet oder Offline genommen worden.

Share

About Author

Sönke